Annäherung an das Menschssein

Buchpräsentation und Roundtable-Gespräch vom 11.11.2018

Menschen können ihr Denken zur Gestaltung der Welt verwenden; Kunst eröffnet neue Perspektiven. Beide sind möglicherweise die Wege zum Frieden – zu einem Frieden, der mehr ist als die Abwesenheit von Krieg, der Widersprüche als energetisches Feld in Erkenntnisse zu transformieren weiß, der die Spannung zwischen Differenzen zu halten versteht. Wie können wir diesen aktiven Frieden denken? Welche Kompetenzen können den Prozess der Entwicklung aktiven Friedens unterstützen? Welche Rolle kann die Kunst dabei spielen?

Dieses Buch bietet unterschiedliche Positionen zum Verhältnis von Denken, Kunst und Frieden an. Es lädt zu wechselseitigen Dialogen ein, bietet keine eindeutigen Antworten und erfüllt nicht Wünsche nach Gewissheiten und klaren Definitionen. Hier melden sich Gedanken zu Wort.
 
Die Publikation ist in der Buchreihe der Universität Edition Angewandte im
De Gruyter Verlag erschienen. ISBN 978-3-11-058989-4
 

Programm:

Musik: Berg und Tal
Lissie Rettenwander und
Hamidreza Ojaghi

15:10 Uhr: Begrüßung
Gerald Bast
Rektor der Universität für angewandte Kunst Wien

15:20 Uhr:
Die Kunst, Frieden zu denken
Susanne Jalka

15:40 Uhr:
Kein Bild vom Frieden
Daniela Hammer-Tugendhat

Musik: Berg und Tal
Lissie Rettenwander und
Hamidreza Ojaghi

16 – 17 Uhr: Roundtable
Roundtable Gespräch

Bettina Balàka
freie Schriftstellerin, schreibt Romane, Erzählungen, Lyrik und Essays

Georg Haman
freiberuflicher Historiker, Schwerpunkt Wiener Stadtgeschichte

Elisabeth Hewson
freie Journalistin, Autorin von Sachbüchern, auch zum Thema Frieden

Konrad Rennert
Komponist, Klang- und Sprachperformer, Seminare zu neuer Musik und zeitgeschichtlichen Themen

Moderation: Susanne Jalka

17 Uhr: Oluwa naa
Tanz Performance

Laureen Drechsler, Hanna-Christina Mannsberger und Agnes Smazinka